31 Oktober 2016

[Rezension] Ben & Helena. Dir für immer verfallen von Veronika Mauel





eBook: 3,99 €
314 Seiten
erschienen im Impress Verlag
am 06. Oktober 2016

Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar !!!  




**Die Schöne und der Punk**
Seitdem ihre kleine Schwester im Koma liegt, gibt es für die einst so sorglose Helena nichts mehr, wofür es sich zu atmen lohnen würde. Tagein und tagaus schleppt sie sich zur Schule, hüllt sich in Schweigen und wartet auf einen Anruf aus dem Krankenhaus, der niemals kommt. Bis sie auf den Punk Ben stößt – und zwar wortwörtlich, da sie ihn fast überfährt. Ben ist das komplette Gegenteil von ihr: zerlöcherte Klamotten, keine Manieren, keine Zukunft. Aber hinter der Alles-egal-Fassade verbirgt sich nicht nur ein überaus attraktiver Bad Boy, sondern auch der einzige Mensch, der sie aus ihrem Loch ziehen könnte. Wenn da nicht Helenas Eltern und Bens Gang wären...




Bereits durch einige andere Impress Bücher bin ich auf diese Autorin aufmerksam geworden. Durch die Geschichte um Kai & Annabell hat man einen kleinen Einblick bekommen, wie die Autorin es schafft gefühlvolle reale und authentische Geschichten zu kreieren. Mit Ben & Helena legt die Autorin noch eine schüppe drauf.



Helena hat alles was man sich so wünschen kann, zumindestens materiell, ansonsten ist Ihre Welt alles andere als rosig und schön. Ihre Schwester liegt im Koma und für Helena ist nichts mehr wie es mal war. Sie hinterfragt ihr komplettes Leben und sieht auch keinen Sinn mehr dieses weiterzuführen. Auch seitens der Eltern fehlt jegliche Unterstützung und jegliches Verständnis für Helena.



Ben hingegen hat eigentlich schon alles verloren. Er hat keine Zukunft. Kein Zuhause. Und kämpft auf der Straße um sein Leben und das mehr schlecht als recht. Ben ist in einer Gang und dieses Leben ist hart erkämpft durch Diebstahl, Einbruch und andere Verbrechen. Etwas besseres sieht Ben für sich nicht. Erst als Ben Helena begegnet – ändert sich alles. Die beiden lernen sich näher kennen – hierbei ist eine sehr schöne authentische Entwicklung ersichtlich – keine holterdiepolter Love Story. Gefällt mir unwahrscheinlich gut.

Auch Helena ist durch Ben wie aphrodisiert – plötzlich sieht sie etwas in Ihrem Leben – was Sinn macht. Wären da nicht die Eltern und die Gang? Schaffen es die beiden diese schwerwiegenden Hürden zu besiegen? Seit gespannt.




Es ist wirklich eine traumhafte Liebesgeschichte mit wunderwollen Protagonisten. Die Autorin weiß mit ihrem lockeren leichten Schreibstil die Leserherzen einzufangen.






30 Oktober 2016

[Rezension] The Evil Me von Stefanie Hasse






eBook: 3,99 €
286 Seiten 
erschienen im Impress Verlag 
am 06. Oktober 2016

Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar !!!  




**Du kennst niemanden weniger als dich selbst…**
Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…?
  

 



Stefanie Hasse ist mittlerweile zu einer meiner Lieblingsautorinnen mutiert. Sie hat einfach einen eigenen Stil und eine ganz andere Art Geschichte zu gestalten und Protagonisten zum Leben zu erwecken.
The Evil Me ist eine komplett neue Sparte die hier angesteuert wird. Zukunftsweisend – Kriminalistisch – ohne große Liebesdramen. Ich war gespannt ob auch dieses Werk mich in den Bann ziehen kann und was soll ich sagen – ich bin einfach begeistert.

Monica ist eine absolut tolle Protagonistin. Stark – auf dem Boden geblieben – sehr wissbegierig und schlau.
Es gibt nichts was sich Monica mehr wünscht als endlich den MindLog implantiert zu bekommen. Durch Ihre Mutter und Ihre Freunde hat sie schon wahnsinnig viel über diesen „MindLog“ erfahren und fühlt sich mit Ihrem alten Schätzchen der Kommunikation total ausgegrenzt. Sie möchte endlich zu den glücklichen gehören die der stetigen Online – Welt angehört.

Erst als lauter Merkwürdige Dinge um Sie herum passieren kommt Monica wirklich ins Grübeln. Menschen die ihr am Herzen liegen und die sie jahrelang kennt machen merkwürdige Dinge – Monica erkennt diese gar nicht wieder und jeder hat „Blackouts“. Zudem wird die Gewaltrate in Ihrer Heimatstadt immer größer und die Zeiten werden düsterer.

Mich hat diese Story wahnsinnig gefesselt. Ich fand dieses „MindLog“ gar nicht mal so abwegig – es klangt zumindestens nicht nach einem absoluten Zukunftsgespinst sondern recht zukunftsreal. Die Protagonisten sind der Autorin wunderbar gelungen – man kann mitfiebern – miträtseln und mitleiden. Großartiges Kino. 

Wie Monica an diese Sachen herangegangen ist fand ich wirklich spannend – die Lösungen des Rätsels fand ich wirklich gut umgesetzt und das Ende absolut passend zur ganzen Geschichte.






Auch mit diesem Buch konnte die Autorin mich wieder einmal absolut begeistern. Die Reise in eine neue Sparte ist Ihr wunderbar gelungen – es hat mich gefesselt und begeistert. So muss ein Buch sein. Absolute Leseempfehlung !!!





 

29 Oktober 2016

[Rezension] Frigid von J. Lynn


eBook: 8,99 €
Print: 9,99 €

Taschenbuch: 336 Seiten

Verlag: Piper Taschenbuch (2. November 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3492309852

ISBN-13: 978-3492309851

Originaltitel: Frigid




Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …






Ich mag die Bücher von J. Lynn – somit war es  fast wie selbstverständlich das ich auch diesen Roman von Ihr lesen werde.Der Klappentext alleine klingt schon interessant und hat mich noch mehr davon überzeugt dieses Lesen zu wollen.



Sydney und Kyler. Schon eine Namenskombination die ich wirklich interessant finde. Sydney ist die graue Maus – so sieht sie sich ja selbst – die Ihren besten Freund hinterherschmachtet. Sie selbst findet sich aber eher unscheinbar und unsexy und langweilig. 


Denn Kyler ist der Partygänger und Abschlepper schlechthin. Keine Fete die er wirklich außen vor lässt und auch den weiblichen Wesen kann er nicht widerstehen. Zumindestens denkt Sydney das.



Die Wahrnehmungsweise der beiden voneinander ist grandios. Sie sind so blind wenn es um den jeweils „besten Freundes“ geht – da würden man einfach gerne alle beide gehörig an die Wand klatschen. Ich hab wahnsinnig oft einfach nur die Augen verdreht – trotzdem fand ich es süß. 


Aber diese Selbstzweifel und die Missverständnisse die hier entstehen sind echt zum verrückt werden.



Trotz dieses ganzen Liebesspektakel und lauter Missverständnissen gibt es hier noch einen wahnsinnigen Spannungsbogen – es passieren Dinge – die dürften so nicht geschehen. Die Auflösung war für mich zwar nicht überraschend, denn irgendwann fügten sich alle Puzzleteile zusammen und trotzdem hat dieses Buch einen Suchtfaktor. 


Es hat mich nicht losgelassen – ich wollte doch so gerne und unbedingt wissen wie es weitergeht – und ich wurde zum Glück auch nicht enttäuscht.






Für mich ist Frigid ein weiteres tolles Buch aus der Feder von J. Lynn und ich bin schon auf die „Fortsetzung“ gespannt. Klare Leseempfehlung. 






28 Oktober 2016

[Rezension] JACKABY von William Ritter


eBook: 8,99 €
Print: 9,99 €
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: cbt (11. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570310884
ISBN-13: 978-3570310885


Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 



New Fiddleham 1892: Neu in der Stadt und auf der Suche nach einem Job trifft die junge Abigail Rook auf R. F. Jackaby, einen Detektiv für Ungeklärtes mit einem scharfen Auge für das Ungewöhnliche, einschließlich der Fähigkeit, übernatürliche Wesen zu sehen. Abigails Talent, gewöhnliche, aber dafür wichtige Details aufzuspüren, macht sie zur perfekten Assistentin für Jackaby. Bereits an ihrem ersten Arbeitstag steckt Abigail mitten in einem schweren Fall: ein Serienkiller ist unterwegs. Die Polizei glaubt, es mit einem gewöhnlichen Verbrecher zu tun zu haben, aber Jackaby ist überzeugt, dass es sich um kein menschliches Wesen handelt ...




Dieses Buch hab ich in der Verlagsvorschau gesehen und wurde aufgrund des sehr interessant klingenden Klappentextes als auch aufgrund des interessanten Covers total neugierig auf das Buch. 


Der Einstieg ist mir leider nicht ganz so gelungen wie ich es mir gewünscht hätte. Man wird direkt in die Szenerie geworfen – die mit Abigail beginnt. Man lernt Sie als Protagonistin näher kennen – was sie nach New Fiddleham gebracht hat. Zudem Ihre Ängste – Ihre Sorge. Der Einblick ist wirklich vorbildlich gelungen. Auch die Art und Weise wie Sie zum Detektiv Jackaby findet und wie Abigail sich in die Welt von ihm einfindet – passiert problemlos. Mir persönlich viel zu schnell und zu leicht. 


Hier passieren ja Sachen mit denen man im normalen Leben nichts zu tun hat – auch Abigail klingt teilweise eher schockiert und verstört und trotzdem verhält sie sich normal. Keine großartigen Gedanken – keine großartigen Rückfragen. Auch die Begegnung mit Jackaby’s Hausgeist ist absolut problemlos abgehandelt worden – kein Geschrei / kein Gezeter. Kein verwirrter Mensch der alles hinterfragt und denkt er wird verrückt. Das hat mir alles ein bisschen gefehlt. *lach* 


Aber ansonsten ist die Umsetzung hinsichtlich der Ähnlichkeit mit Sherlock & Watson sehr gut gelungen. Mir hat es Spaß gemacht die Geschichte zu lesen. Dadurch dass man durch die Augen von Abigail sieht hat man einen großen Raum für Fantasien um seine eigenen Vermutungen anzustellen. Es ist nicht zu sehr abgekupfert und hat trotzdem einen eigenen roten Faden. Zum Ende hin wurde es etwas durchsichtiger und hat leicht den Überraschungseffekt verloren.




Die Geschichte konnte aber mit viel Spannung aufwarten und hat mich gefesselt. Ich bin begeistert und erhoffe mir schöne viele weitere Geschichten mit Abigail und Jackaby. Daumen hoch !!! 



27 Oktober 2016

[Rezension] Die Verführte - Eleonoras geheime Nächte von Sara Bilotti


eBook: 9,99 €
Print: 14,99 €

Broschiert: 320 Seiten

Verlag: Blanvalet Verlag (26. September 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3764505818

ISBN-13: 978-3764505813

Originaltitel: La colpa (02)

Vielen Dank an den blanvalet verlag für das Rezensionsexemplar !!! 




Eine Frau, zwei Männer und ein italienischer Sommer voller Leidenschaft
Eleonora ist in einer Beziehung mit Emanuele, doch so sehr sie sich auch bemüht – sie kann seinen Bruder Alessandro nicht vergessen. Nur dass der gerade geheiratet hat, und zwar niemand anderen als Corinne, Eleonoras Kindheitsfreundin, die mit ihr zusammen aufgewachsen ist. Doch auch Alessandro scheint Eleonora nicht aus dem Kopf zu bekommen. Er hält Kontakt zu ihr und schürt ihre Zweifel im Hinblick auf Emanueles Treue. Als dann noch eine dritte Frau auftaucht, kochen die Gefühle hoch …






Da ich bereits den ersten Band von Sara Bilotti gelesen habe und dieser mich doch recht überrascht zurückgelassen hat war ich neugierig auf den zweiten Band. Bereits im ersten Band gab es kleinere Kritikpunkte – mit der Hoffnung auf Besserung habe ich mich dem zweiten Band gewidmet. 


Das Cover finde ich recht ansprechend – ich mag halt Obst *schmunzel*. Es ist halt einfach schlicht gehalten und kopiert keine anderen Cover von Erotikromanen. 


Trotzdem konnte mich der zweite Band nicht überzeugen. Das Chaos um Eleonora geht weiter – die Situationen werden immer bizarrer und die Geheimnisse immer düsterer. 


Die Charaktere sind hier irgendwie stehen geblieben – normalerweise merkt man von Band zu Band eine stetige Entwicklung – hier wurde komplett darauf verzichtet. Bereits im ersten Band hat mich Eleonora mit Ihrer Unentschlossenheit in den Wahnsinn getrieben. Teilweise geht Sie einen Schritt zurück eigentlich auch in die richtige Richtung und dann passiert wieder etwas was ihr Herz erweicht und schon sind alle guten Vorsätze wieder weg. 


Die Geheimnisse die hier aufgedeckt werden haben einen gewissen Spannungseffekt – leider hält dieser nicht lange an. An stellen wo die Story nur so dahinplätschert ist sie einfach langatmig und völlig uninteressant. Moralisch  für mich auch absolut nicht vertretbar. Mit dieser Reihe werde ich kein Freund mehr – so Leid es mir tut.







Für mich zu langatmig – moralisch unvertretbar und einfach nicht meins. Diese Reihe werde ich nicht weiterverfolgen – trifft einfach nicht meinen Lesegeschmack.